Heute beschäftigen wir uns mal für Börseneinsteiger was eine Aktie überhaupt ist um die Serie “Börse für Anfänger” Stück für Stück zu erweitern.

Sobald man eine Aktie einer sogenannten Aktiengesellschaft (AG) kauft, dann besitzt man Anteile an diesem Unternehmen bzw. um es genau zu sagen am Grundkapital des Unternehmens. Somit ist man Miteigentümer und auch Aktionär. Um es eventuell mal Bildlich darzustellen wenn die Aktiengesellschaft ein ganzer Kuchen ist gehört euch nach dem Kauf einer Aktie ein Stück des Kuchens.

Der Grund warum Unternehmen Anteile in Form von Aktien abgeben ist um das Kapital des Unternehmens zu erhöhen. Durch diese Einnahmen können die Unternehmen weitere Investitionen tätigen und auch sich vergrößern. Ein Börsengang (IPO) wagen sich eigentlich nur Unternehmen, welche schon eine gewisse Größe besitzen. Für kleinere Firmen lohnt sich ein IPO in der Regel eher weniger.

Je mehr Aktien jemand kauft, desto größer sind seine Anteile an dem Unternehmen. Diese Aktien können an verschiedenen Börsen gekauft und verkauft werden. Eine Aktie hat hierbei einen bestimmten Preis an der Börse bzw. wenn man es richtig Bezeichnet einen Aktienkurs. Dieser wird ermittelt aus Angebot und Nachfrage. Also ist die Nachfrage groß desto höher ist der Preis. Umgekehrt wenn die Nachfrage niedrig ist sinkt auch der Preis.

Bei einem Aktienkauf ist das Ziel eines Anlegers, Gewinne einzufahren. Also seine Aktie zu einem höheren Preis zu verkaufen als man Sie eingekauft hat (Es ist aber nicht auszuschließen auch Verluste zu machen). Und ACHTUNG!: Man muss auch noch die Gebühren beim Broker beachten wenn man die Aktie kauft.

Wenn man eine Aktie an einem Aktienunternehmen besitzt so hat man auch verschiedene Rechte. Als Beispiel nehmen wir das Recht auf eine Dividende (jedoch gilt dieses Recht nur wenn das Aktienunternehmen auch eine Dividende ausschüttet). Zudem darf man in der Regel auch an der Hauptversammlung teilnehmen (inkl. Stimmrecht), aber das ein privater Anleger die Hauptversammlung besucht ist eher nicht üblich.

Es gibt 3 Arten Differenzierungen von Aktien mit unterschiedlichen Eigenschaften:

Stimmrechteumfang (Stammaktien und Vorzugsaktien)
Übertragbarkeit (Inhaberaktien und Namensaktien)
Grundkapitalanteilsart (Stückaktien und Nennwert)

Aber die verschiedenen Aktienformen sind für die meisten privaten Anleger nicht wirklich von Bedeutung. In einem meiner nächsten Artikel werde ich das ein wenig weiter ausführen.